Sie sind hier:  Startseite > Blog
 

Blog

Velo Challenge 2014

[30. 06. 2014]

Am Sonntag fand die 5. Auflage der Velo Challenge in Hannover statt. Der Termin passte und so hatte ich mich für die 67 Km Runde unter dem Teamnamen Radland Gehrden angemeldet. Leider, leider war ich damit auch der einzige, der auf die Strecke ging. Schade!

Aufgrund des Wetters waren ohnehin nicht so viele am Start, 535 auf der großen Runde, 505 auf der kleinen.

So bin ich also wie in Berlin im strömenden Regen in den Startblock gerollt und dann um 09.00 Uhr mit ca. 250 Bikern aus meinem Block gestartet. Der Anfang war trotz des Regens sehr schnell und auf Höhe Strandbad hatte ich mir nur gesagt, das geht so nicht weiter, ich brauche ein geeignetes Hinterrad. Hat dann auch geklappt und in Harkenbleck war ich in einer größeren Gruppe gut untergebracht. Das Stück zwischen Hüpede und Bennigsen zog sich etwas hin und die Gruppe war dort mit ca. 33 km/h sehr langsam. Ein schnellerer Zug hat uns dann überholt und ich konnte aufspringen. Nach Argestorf und Wennigsen ging es dann recht flott und der Regen hörte auch auf. In Wennigsen wurde ich von meiner Frau ordentlich bejubelt und so was tut doch richtig gut. Vielen Dank an dieser Stelle. Der Gehrdener Berg war schnell erreicht, kleine Abfahrt und dann letztlich ohne Probleme durch Ronnenberg, Weetzen und Hiddestorf wieder Richtung Pattensen. Das Tempo zog zum Schluss wieder an und es wurde zum Teil in der Gruppe recht hektisch. Ich konnte mich aber aus allem gut raushalten. Ohne Sturz durchkommen, das war mein Ziel.

Hinter Wilkenburg ging es Richtung Hannover Wülfel und dann scharf links in einen asphaltierten Wirtschaftsweg. Hey, wie kann man ein Feld von mehreren 100 Rennern da durch führen. Völlig Banane.

Aus dem Wirtschaftsweg raus, scharf rechts und über die Brückstrasse zum letzten linken abbiegen auf die „Zielstrasse“. Auch in dieser Kurve Mordsgetöse hinter mir und ein paar Renner lagen wieder auf dem Boden.

Ich bin letztlich gut ins Ziel gekommen, mein Durchschnitt mit 36,49 war für mich super.

Im Vergleich zu Berlin fand ich die Warnhinweise und die Ordner ein wenig indisponiert, mehr Trillerpfeifen und vor allem größere Warnflaggen und Schilder sind nötig. Außerdem parkten viele Autos an den Strassen, am besten war es in Bredenbeck, da standen die Kisten auf beiden Seiten und das wird mit einer großen Gruppe echt eng. Da ist es prima, wenn die Gruppe gut funktioniert und entsprechende Infos nach hinten weitergibt.

Es hat trotz Regen richtig Spaß gemacht, allerdings hätte ich mich über ein bisschen mehr Radland-Gesellschaft doch sehr gefreut. Vielleicht das nächste Mal.

Besten Gruß an alle Radländer und bis bald.
Michael E.

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Die Kommentarfunktion ist vorübergehend deaktiviert.

Powered by CMSimpleRealBlog

Radland Gehrden Froschkönig Rohde Fensterbau

Impressum & Datenschutz | Login