Sie sind hier:  Startseite > Blog
 

Blog

Teichumrundung XXXL

[25. 05. 2014]

Hier gehts zu den Fotos.

So eine Teichumrundung hat den Reiz, das man nicht/kaum abkürzen kann.
Steinhuder Meer (mindestens zweimal pro Woche), Bodensee (auch schon des öfteren). Vätternrundan (zu weite Anfahrt), da muss es doch noch was anderes geben. Also das Internetz durchsucht und fündig gewurden. In Mäc-Pom. Erste Ausgabe der Mecklenburger-Seen-Runde. Als einer der ersten angemeldet. Auch gleich ein Hotel klargemacht (nur 200m vom Start entfernt). Das war alles schon im November. Um dann im Mai nicht ganz abzukacken lief die Vorbereitung sofort an. Crosser zugelegt (um auch im Winter zur Arbeit fahren zu können), mildes Frühjahr bestellt (um nicht ständig auf der Rolle fahren zu müssen) und dann noch ne Woche nach Malle (um Spass zu haben). So ging es mit rund 4000 km Vorbereitung nach Neubrandenburg. Anreise am Donnerstag, aklimatisieren, Freitagnacht um 22:00 Uhr Start. Für viele ne Zumutung, für mich die ideale Zeit. Den Freitagvormittag noch mit Shoppen verbracht (Familie war ja mit), nachmittags noch mal versucht ein wenig zu schlafen. Aber die Aufregung machte ein Strich durch. Gegen 18:00 Uhr ging dann der große Regen los. Oh Sch...., das hat noch gefehlt. Aber wenn Engel reisen bzw. radfahren, pünktlich zum Start hörte der Regen auf. Am Start stand dann auch zur Motivation der Tourteufel Diddi S. Mit Polizei vorweg ging es dann durch die Strassen von Neubrandenburg. Nach ca. 5 km dann der "fliegende Start". Noch sehr viel Wasser auf der Strasse, bei Nacht, unbekannte Mitstreiter in Gruppe (ca. 50 Mann), also lieber ganz vorne mitfahren. Bei Kilometer 32 das erste Depot. Gruppenteilung-> wir fahren durch. Ständiges auf und ab in leichten Wellen, ab und an auch mal ein richtiger Anstieg (wer hat die extra für uns hierher geschläppt). Aber da war zum Glück die Dunkelheit. Einfach nur treten, irgendwann geht's auch wieder bergab. Zweites Depot nach 75 km, Flaschen auffüllen und weiter (sind ja zum radfahren hier). Die Straßen wurden trockener und die Gruppen immer kleiner. Bei Km 105 die erste etwas längere Rast in Neustrelitz. Bei Nacht sehr schön, am Tage muss man da nicht unbedingt hin. Das erste Mal ohne Gruppe unterwegs, aber es gab Orientierung anhand der roten Pünktchen vorraus. Einige überholt (die sahen jetzt schon scheiße aus ). Gegen den aufkommenden Wind bis nach Röbel gekämpft. Nudeln zur Stärkung, viel getrunken und weiter. Knapp die Hälfte war geschafft. So langsam wurde es dann auch schon hell und der Nebel zog auf, was den Körper ganz schön auskühlte. Also kurz Stop, Regenjacke wieder über und weiter. Bei km 200 begannen dann die Tricks der Organisatoren um Strecke zu Machen. Das Depot einen Kilometer abseits der Strecke gelegt. Also zwei extra km in Honni's ehemaligem Jagdrevier zurückgelegt. Frühstück mit Müsli und frischen Kaffee gab es dann bei 250 km. Ohje die Strecke nimmt kein Ende. Das nächste Depot schon 25 km weiter mit dem oben beschriebenen Trick. Also auslassen, eine Station kommt noch in 20. Letztes Depot in Prenzlin bei 295 Km. Zur Krönung der ganzen Nummer sollte hier der Kaffee 2€ kosten (ich hoffe ihr habt immernoch welchen stehen). Die letzten Kilometer taten noch mal richtig weh. Wollte eigentlich locker heim fahren, aber nochmal in einer Gruppe von sechs Leuten drinn, die einen angetrieben haben und so zog ich also mit. Mitlerweile die 300 überschritten. Sieht schon geil aus af dem Tacho. Letztes durchrollen durch Neubrandenburg's Kulturpark, Platz lassen zum Vordermann ( wegen der Fotos ) und dann war es geschafft. Nach dem Ziel ging mit laufen nicht mehr viel, konnte die Beine kaum noch bewegen.

Alles in allem eine tolle Runde mit Verbesserungspotenzial ( aber war halt Premiere). Teilweise schlechte Strassen mit groben Kopfsteinpflaster.

Fazit: Man muss die Runde nicht unbedingt nochmal fahren, aber man kann (vielleicht auch als Radländergruppe). Das etwas erhöhte Startgeld war es wert, wenn man bedenkt was es alles so dazu gab.

Statistik: reine Fahrzeit 11:45:18 Stunden, 322,14 km, 2546 Hm

Ps.: Ich fahre nieeeee wieder Rad (zumindest nicht heute)

Gruß aus Barrigsen

Hier gehts zu den Fotos.

 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Die Kommentarfunktion ist vorübergehend deaktiviert.

Powered by CMSimpleRealBlog

Radland Gehrden Froschkönig Rohde Fensterbau

Impressum & Datenschutz | Login